Leitbild & Geschichte

der Mensch im Mittelpunkt - damals wie heute

Die Geschichte des Vereins Forum Migration Oberwallis zeigt deutlich von welchen Visionen sich die Gründungsmitglieder leiten liessen und wie sich der Verein etablieren konnte. 

Dafür stehen wir ein

Unser Leitbild 

Für uns steht klar der Mensch im Mittelpunkt. 
Wir fördern die interkulturelle Begegnung und Verständigung
Wir fördern die Integration von Migrantinnen und Migranten,
nach dem Motto: geben – nehmen – mitverantworten.
Wir setzen uns für eine humanitäre Migrations- und Asylpolitik ein. 

Ein Blick zurück -  die Gründung

Gründung Vereinigung für Flüchtlingshilfe 

Die Vereinsgründung fand am 17. März 1989 statt. 

Vorangegangen war der Gründung des Vereins die Eröffnung des Asylheims in Visp (Ende 1988) und die Überforderung, welche in der Praxis rund ums Asylrechts (Inkraftgetreten 1981) herrschte. Das führte zu unhaltbaren Zuständen und endete mit einem SItzstreik der Asylsuchenden. 

Diesem Missstand wollten einige initiative Personen nicht länger zuschauen und gründeten daher den Verein. Zu den Gründungsmitglidern zählten: Eckhart Altemüller, Bernhard Aufdereggen, Thomas Burgener, Christoph Burgener, Hans-Peter Jaeger, Ignaz Mengis, Annie Herger, Meryem Kutbay, Martha Trenkwalder, Rosmarie Zumofen und die drei Pfarreiratsmitglieder Marinus Furrer, Pius Wyer und Lucia Casella

Deutschkurse für Asylsuchende

Kurz nach der Gründung des Vereins wurde mit Deutschkursen gestartet. Freiwillige HelferInnen brachten den Asylsuchenden erste Deutschkenntnisse bei. Der Schulunterricht fand oft noch in der eigenen Küche der Lehrperson statt. 

Erste Deutschlehrerinnen: Gaby Pock, Annie Herger, Margret Hartl, etwas später kamen Barbara Jaeger, Daniela Moser, Anneliese Hauser dazu. 

Erstes Flüchtlingsfest auf dem Visper Kaufplatz

Im Juni 1989 wurde das erste Fest der Kulturen (damals noch Flüchtlingsfest) organisert. 

Grosse Resonanz bei Podiumsveranstaltung 

Am 6. Februar 1992 fand im La Poste eine Podiumsveranstaltung mit BFF (Bundesamt für Flüchtlinge)-Direktor Peter Arbenz statt.. Über 500 Menschen nahmen daran teil.

Abschied des 1. Präsidenten - einige folgten... 

Abschied vom ersten Präsidenten Eckhart Altemüller, Pfarrer der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Visp

Präsidentschaft Verein: 

  • 1989 - 1994: Eckhart Altemüller
  • 1994 - 1995 Daniela Moser und Barbara Jaeger, Präsidentinnen ad interim
  • 1995 - 1999 Barbara Jaeger
  • 1999 - 2006 Anneliese Hauser-Volken
  • 2006 - 2008 Peter Jossen-Zinsstag
  • 2008 - 2011 Teresa Stoffel Jossen
  • 2011 - 2015 Christa Furrer-Treyerab
  • 2015 - 2019 Benno Meichtry
  • seit 2019 German Eyer

Projekte und Anlässe 

in den ersten Jahren wurden folgende Anlässe regelmässig durchgeführt:  

  • Kaffee-Treff mit Flüchtlingen im Kirchenstübli der ev.-ref. Kirchgemeinde
  • Spielnachmittage im Katzenhaus
  • Tagesausflüge mit den Asylbewerber/innen und Einheimischen
  • Dezemberfest im Rathaus

Info-Abend Thema Kurden

Am 12. März 1999 berichtete Ruth-Gaby Vermot, Nationalrätin und Europarätin, über ihre Reise nach Kurdistan Türkei und die Kurdenproblematik. 
Robert Jaggi vom Kant. Sozialdienst über Kosovo-Flüchtlinge im Wallis

Info-Abend Thema Migration 

Am 7. März 2002 referierte Brgitte Hauser-Suess, Informations-Beauftragte BFM (Bundesamt für Migration) im La Poste. 

Eröffnung Büro Forum Migration Oberwallis

Am 10. Mai 2005 übernimmt Anneliese Hauser-Volken als Geschäftsleiterin. 

Folgende Geschäftsleitungen folgten im Forum: 

2005 - 2006 Anneliese Hauser-Volken 
2006 - 2009 Daniela Zenklusen Jossen
2009 - 2014 Sabine Salemink-Fankhauser
2015 - 2016 Peter Treyer
2016 - 2017 Jasmin Cina
2017 - heute Corine Tscherrig 

Umwandlung der Vereinigung zu einem Verein 

Am 11. Mai 2006 wurde die Vereinigung für Flüchtlingshilfe in den Verein Forum Migration Oberwallis mit neuen Vereins-Statuten umgewandelt.